Steile Sache an der Speicherstadt

In Potsdam zieht sich die Sperrung eines Uferwegs hin - Senioren und Schüler sind die Leidtragenden

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Stefan Blumenthal hat nachgemessen. An einer Stelle ist der Bürgersteig an der Leipziger Straße in Potsdam lediglich 1,12 Meter breit - und genau dort steht dann gegenwärtig noch ein Baustellenschild, das den Platz weiter einschränkt. Blumenthal selbst müsste das nicht stören. Er wohnt dort nicht. Aber es stört ihn doch, weil er sich gut in die Senioren hineinversetzen kann, die in Wohnungen an der alten Speicherstadt gezogen sind und sich seit März 2017 abgeschnitten fühlen. Denn der bequeme Uferweg zum Bahnhof und in die Innenstadt wurde damals gesperrt und teilweise sogar abgerissen, weil er bei Bauarbeiten für die Erweiterung des Viertels störte. Bleibt nur ein 750 Meter langer Umweg über die Leipziger Straße - und der ist nicht nur eng, sondern auch noch steil.

Der 84-jährige Klaus Henkel kommt gar nicht mehr aus der Speicherstadt raus, wenn ihm nicht eine kräftige jüngere Person hilft und seinen Rollstuhl schiebt. Einige Sen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.