Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Experimente mit der Wahrheit

Autonomieentzug Kaschmirs überschattet indischen Unabhängigkeitstag

  • Von Natalie Mayroth
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Das Problem im Moment ist, dass niemand vorhersagen kann, was in Kaschmir passieren wird«, sagt Sanam Rashid, ein Kaschmirer, der erst kürzlich aus seiner Heimat wieder nach Delhi zurückgekommen ist. »Überall ist Sicherheitspersonal stationiert.« Natürlich sei die Lage dadurch unter Kontrolle, doch die Bevölkerung fühle sich ungerecht behandelt. Viel Spielraum bleibt den Menschen vor Ort nicht, da Kaschmir sich auch am indischen Unabhängigkeitstag weiterhin im Ausnahmezustand befindet und Politiker*innen unter Hausarrest stehen. »Die Regierung hat lediglich zwei Telefonauskunftstellen für knapp acht Millionen Menschen eingerichtet«, sagt er. Er konnte seine Familie besuchen, doch Andere haben seit Tagen noch nichts von ihren Angehörigen gehört.

Doch das ließ den indischen Premierminister Narendra Modi nicht vom Jubeln abhalten. »Was in den letzten 70 Jahren nicht geändert werden konnte, haben wir nun in den ersten 70 Tagen der ne...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.