Schrittmacher für sauberes, leiseres Fliegen

Luft- und Raumfahrtindustrie setzen auf Innovation und Klimaneutralität - die ILA ist ihr Schaufenster

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Airbus A330-200-Flugzeug der Eurowings

Mit der Zukunft des »klimaneutralen Fliegens« hat die Luft- und Raumfahrtbranche am Standort Berlin-Brandenburg, einer Wiege der Eroberung der Lüfte durch den Menschen, ihr aktuelles Thema gefunden. Am Mittwoch kamen führende Vertreter von Politik und Wirtschaft in Wildau (Dahme-Spreewald) zu einem Spitzentreffen zusammen, um über die künftige Ausrichtung der Luftfahrtindustrie in der Region zu sprechen. Dabei ging es insbesondere um Strategien zur Nachhaltigkeit der Luftfahrt sowie zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Standortes.

Es war Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des gastgebenden Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie, der von der Kernregion der gesamten Branche in Deutschland sprach. »Deutschland ist eine der führenden Luft- und Raumfahrtnationen, und Berlin-Brandenburg nimmt dabei eine zentrale Stellung ein«, sagte er. »Die Region profitiert von einer starken Triebwerksindustrie sowie von der IL...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 489 Wörter (3664 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.