Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Feuer- und Wortgefechte um Kaschmir

Indien weist nach der Sitzung des UN-Sicherheitsrates jede Einmischung von außen zurück

  • Von Philip Malzahn
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es ist knapp zwei Wochen her, da hob die indische Regierung überraschend die Sonderrechte für den umstrittenen indischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir auf. Parallel dazu wurden führende Politiker der Region verhaftet oder unter Hausarrest gestellt sowie Internet- und Telefonverbindungen eingeschränkt.

Daraufhin eskalierte der Streit mit dem Nachbarn Pakistan, der wie Indien die gesamte Region für sich beansprucht. Auch am vergangenen Wochenende haben sich indische und pakistanische Soldaten an der Grenze beider Länder in Kaschmir schwere Gefechte geliefert. Dabei wurde nach Angaben der indischen Armee am Samstag ein indischer Soldat getötet. Bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei im indischen Teil Kaschmirs am Samstag wurden nach Behördenangaben acht Menschen verletzt.

Am Freitag tagte der UN-S...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.