Eingeschränkte Sicht

Bewohner von Pflegeheimen bleiben häufig ohne augenärztliche Versorgung

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Brille oder Kontaktlinsen werden vermutlich bald Standard. Schon die Hälfte der Kinder und Jugendlichen in Deutschland ist kurzsichtig, Tendenz steigend. Die Gründe: Die Heranwachsenden sind immer weniger bei Tageslicht im Freien unterwegs, und durch die Übernutzung von Smartphones sind ihre Augen ständig auf Nahsicht fokussiert. Früher traf die Brille dagegen gefühlt zuerst die Bücherwürmer, darunter vor allem die mit der Taschenlampe unter der Bettdecke Lesenden.

Teile dieser Generation bevölkern aktuell die Seniorenheime. Eigentlich sollten die Rentnerinnen und Rentner das Prozedere kennen: Alle Jahre wieder zum Optiker, wenn das Nasenfahrrad verbogen ist oder die Sicht nicht mehr stimmt, dann mehr oder weniger tief in die Tasche greifen für ein neues Modell mit besseren Gläsern. Das setzt natürlich ein gewisses Maß an Mobilität, Selbstständigkeit und auch Solvenz voraus.

Die augenärztliche Versorgung gerade der Menschen i...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1016 Wörter (7000 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.