Die Hobos von heute

Zwei Bücher zur Geschichte und Aktualität der »Wobblies« - einer Gewerkschaft für Beschäftigte, die auf der Suche nach Arbeit umherzogen.

  • Von Peter Nowak
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Vor allem die Hippie-Bardin Joan Baez hat mit ihrem vor 50 Jahren auf dem Woodstock-Festival vorgetragenen Song »Joe Hill« dazu beigetragen, dass der Name des 1915 hingerichteten Sängers noch heute bekannt ist. Hill war für den Mord an einem Ladenbesitzer hingerichtet worden, den er wohl nicht begangen hatte. Doch Polizei und Justiz war er als Künstler, der der Gewerkschaft »Industrial Workers of the World« (IWW) nahe stand, ein Dorn im Auge. Schließlich unterstützte er die Streiks und Aktionen dieser 1905 in den USA gegründeten Gewerkschaft - die mehr als zwei Jahrzehnte für eine heute fast vergessene Geschichte von oft militanten amerikanischen Arbeitskämpfen stand.

Kürzlich hat Gabriel Kuhn eine kleine Geschichte der IWW herausgegeben. Das 152-seitige Buch trägt den Titel »Wobblies«. Unter diesem Namen wurde die IWW vor einem Jahrhundert weltweit bekannt und in gewisser Weise zum Schrecken der Kapitalisten. Den Ursprung des Nam...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.