McKlima, McZukunft, McDilemma?

Überlegungen zu veganen Fastfoodprodukten.

  • Von Sebastian Schweer
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Es gilt als kleine Revolution: Mc Donalds hat den ersten rein veganen Burger mit dem unzweideutigen Namen »Big Vegan TS« dauerhaft in das Sortiment aufgenommen. Anders als vorherige gemüselastige vegetarische Burger verspricht der Neuzugang einen authentisch-fleischigen Geschmack und soll eine breite Kundschaft ansprechen. Die vegane Szene ist gespalten: reines Greenwashing, sagen die einen, ein Schritt in die richtige Richtung, finden die anderen. Fest steht, künftig werden vegane Produkte integraler Bestandteil der Welternährung sein.

Es war ein weiter Weg. Die vegane Ernährung, die nun Einzug bei Mc Donald gehalten hat, war in ihrer wechselhaften Geschichte bereits Teil der Lebensreformbewegung, der Hippie- und Ökobewegung und wurde seit den 1990ern von einem Teil der autonomen Szene gelebt. Hier war (und ist) der Veganismus mehr als tierproduktfreie Ernährung: Er ist Teil einer politischen Überzeugung, die eine in ihrem Univer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.