«Wir sind lustig, aber nicht niedlich»

Aus Sorge um die Zukunft ihrer Enkel treffen sich in Potsdam «Omas gegen rechts».

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Potsdams »Omas gegen rechts« (links Hildegard Rugenstein) treffen CDU-Landeschef Ingo Senftleben, der mit der AfD reden, aber nicht mit ihr koalieren will.

Wir sind glaubwürdig, oft sogar mehr als Politiker, weil bei uns klar ist, dass wir keine Karriere mehr machen wollen«, sagt Hildegard Rugenstein. Klar ist es wegen ihres Alters. Im Garten eines Häuserblocks an der Potsdamer Gutenbergstraße haben sich 13 ältere Frauen versammelt. Sie gehören zu den »Omas gegen rechts«. Diese besondere Bürgerinitiative startete Ende 2017 in Österreich und breitete sich schnell nach Deutschland aus. Nun gibt es auch eine Ortsgruppe Potsdam. Am 6. März 2019 hatten Hildegard Rugenstein und Katrin Kowalski zu einem ersten Treffen eingeladen. Inzwischen machen mehr als 40 Frauen mit. Die jüngste ist 49, die älteste 92 Jahre alt. Nicht immer können alle kommen - weil in Ostdeutschland die Omas im Schnitt jünger und häufig noch berufstätig sind.

Dabei ist auch ehrenamtlich viel zu tun. Es gibt etliche Anfragen, ob die Omas bei dieser oder jener Aktion mit dabei sein können, etwa am 31. August in Werder/Ha...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 617 Wörter (3879 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.