LINKE: Obdachlosen-Räumung ist keine Lösung

Die Sozialisten wollen die Situation von Wohnungslosen am Bahnhof Lichtenberg verbessern

  • Von Julian von Bülow
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Räumung von Wohnungslosencamps in Berlin ist umstritten. Erst am Freitagmorgen war ein Zeltlager an der Kreuzberger St.-Thomas-Kirche am Mariannenplatz vom Ordnungsamt abgeräumt worden. Auch die Gespräche, die es zwischen Mitarbeiter*innen des Ordnungsamts und Zeltbewohner*innen gegeben hat, konnten nicht verhindern, dass am Ende mehrere Menschen ohne Ort zum Schlafen übrigbleiben.

Auch in Lichtenberg geht es derzeit um die Klärung der Frage, wie die Lage am Bahnhof Lichtenberg für Obdachlose und Anwohner*innen, die sich über diese beschweren, einvernehmlich behandelt werden soll. Die CDU in Lichtenberg will das Gelände polizeilich räumen lassen, doch der Bezirksbürgermeister Michael Grunst (LINKE) und seine Fraktion halten das für nicht zielführend. Im vergangenen Jahr einigten sich BVG, Sena...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 379 Wörter (2620 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.