Siege, die gefährlich sind

Syrische und russische Truppen kommen beim Kampf gegen die Rebellen in Idlib voran

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Ein syrischer Soldat zelebriert die Eroberung des Orten Chan Scheichun.

Chan Schaichun, eine Stadt im Süden der Provinz Idlib, wurde fünf Jahre von Rebellen gehalten. Kürzlich zogen die sich angesichts der Überlegenheit von Baschar al-Assads Truppen zurück. Wichtige Versorgungslinien der Aufständischen wurden gekappt. Für die im letzten großen Rebellengebiet eingeschlossenen Zivilisten wollen die siegreichen Truppen einen Korridor freihalten, damit sie sich in Sicherheit bringen können, bevor der Kessel aufgespalten und endgültig »bereinigt« wird.

Vor allem um diese an den Kämpfen Unbeteiligten zu schützen und Hilfsorganisationen Handlungsfelder zu bieten, hatten sich Russland, Iran und die Türkei mehrfach geeinigt, eine sogenannte Deeskalationszone zu schaffen. Man richtete entsprechende Beobachtungsposten ein. Einer dieser von der türkischen Armee besetzten Posten liegt bei Marat al-Numan südlich von Chan Schaichun. Bei den Angriffen auf die Stadt hatten syrische Kampfjets jüngst mit Bordwaffen gefe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 645 Wörter (4323 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.