Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wann muss dem Arbeitgeber Schadenersatz gezahlt werden?

Wenn Arbeitnehmern im Job ein gravierender Fehler unterläuft

Über die Klage ist noch nicht entschieden. Dieser Fall wirft die Frage auf, inwieweit der Arbeitnehmer für gravierende Fehler haftbar zu machen ist.

Grundsätzlich kann ein Arbeitgeber von einem Beschäftigten Schadenersatz verlangen, wenn er einen Fehler macht und dem Betrieb schadet. Ob und wie viel ein Mitarbeiter jedoch im Einzelfall zahlen muss, hängt vor allem davon ab, wie schwerwiegend der Fehler ist, informiert das Rechtsportal anwaltauskunft.de.

Grundsätzlich gilt: Begeht jemand fahrlässig oder vorsätzlich eine Pflichtverletzung, muss er für den dadurch verursachten Schaden geradestehen. Im Arbeitsverhältnis gelten jedoch Besonderheiten. »Bei der Haftung von Arbeitnehmern kommen die Grundsätze des sogenannten innerbetrieblichen Schadenausgleichs zur Anwendung«, sagt dazu Rechtsanwältin Dr. Kathrin Schulze Zumkley von der der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.