Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Was wollte mir diese Mücke sagen?

Spätsommerproblem

  • Von René Hamann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ich habe es mit Psychoanalyse probiert. Mich gefragt, was diese Mücke in dieser Nacht mir denn jetzt sagen sollte, warum ich sie so dermaßen zum Elefanten machte. Mich gefragt, was der Stich bedeutete, den sie mir verpasst hatte, sicherlich steckte da auch wieder nur was Sexuelles dahinter, und was das Sirren und Summen, die Schreckhaftigkeit nach dem Luftangriff bedeuten sollen. Vielleicht brach sich da etwas aus dem kollektiven Bewussten Bahn?

Jedenfalls, da war schon wieder eine, neulich nachts. Eine Mücke im Schlafzimmer. Mein Fenster geht auf eine Grünfläche hinaus, ein Kita-Spielplatz, eine Kirche, ein Hort, und rechts davon ein Schrebergarten; da muss irgendwo eine Wasserfläche sein, die diese zahllosen Mücken produziert, die mich den im anstrengenden Spätkapitalismus so wichtigen Schlaf kosten - von wegen Insektensterben!

Kaum werde ich nämlich angegriffen, liege ich lange wach. Erst suche ich ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.