Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Auf Leben und Tod

Noch immer setzen zu viele Betriebe und Unternehmen Arbeitsschutz mangelhaft um

  • Von Claudia Krieg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Sieben tödliche Arbeitsunfälle im laufenden Jahr in Berlin - die vorläufige Bilanz ist nach wie vor erschreckend. Daran kann auch der freundliche Ort der Vorstellung des aktuellen Jahresberichts der Berliner Arbeitsschutzbehörden, die »Schaubäckerei Backpfeife«, nichts ändern.

Erst vor wenigen Tagen hatte Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales von der LINKEN berichtet, wie schlecht es noch immer um die »gute Arbeit« in Berlin bestellt ist - daran hat auch der nach wie vor mangelhafte Arbeitsschutz in vielen Betrieben einen gehörigen Anteil. Zusammen mit Robert Rath, dem Direktor des Landesamts für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin (LAGetSi), erklärte die Senatorin am Montag die aktuelle Situation beim Arbeitsschutz in Berliner Betrieben aus der Perspektive der Arbeitsschutzaufsicht.

98 798 registrierte Betriebe mit insgesamt rund 1,5 Millionen Beschäftigten unterliegen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.