Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Anstiftung zur Vernunft

Stefan Otto hofft, dass die Politik Anreize zum umweltfreundlichen Reisen schafft

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: 1 Min.

Es ist zweifellos das Verdienst von Fridays for Future, dass derzeit über die klimaschädliche Seite des Fliegens oder eine Eindämmung des Autoverkehrs diskutiert wird. Die Grünen würden sich hüten, diese Diskussion anzuführen. Längst gestatten sie den Verbrauchern, weniger streng mit sich selbst ins Gericht zu gehen. Gleichwohl argumentieren sie zu jedem nun geäußerten Vorstoß, dass er schon immer ihre Haltung war. Damit treffen sie geschickt den Zeitgeist.

Einerseits gibt es einen beachtlichen Trend zu mehr Umweltschutz. Tatsächlich erreicht die Schülerbewegung rund ein Viertel der Bevölkerung, wie eine Umfrage der ARD ergab. Trotzdem steigen noch immer die Fluggastzahlen. Zwar ist die Elektromobilität in aller Munde, aber nach wie vor ist der klobige SUV ein Verkaufsschlager. Und auch die Getränkedose feiert ein Comeback.

Viele Verbraucher leben mit einem Dilemma: Sie müssen sich häufig entscheiden, zwischen durchaus impulsiven Interessen und vernünftigem Handeln - der Umwelt zuliebe. Die Politik ist gefragt, rasche Entscheidungshilfen für den Alltag zu liefern: Was der Umwelt schadet, muss teuer sein; wer im Dienste der Umwelt handelt, sollte dagegen belohnt werden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln