Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der rettende Speiseplan

Experten erstellten eine Diät für die Gesundheit des Menschen - und des Planeten

  • Von Anke Nussbücker
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Mehr als drei Milliarden Menschen auf der Erde sind fehlernährt. Die einen verzehren zu viel Zucker, tierische Fette und Fleisch. In reichen Ländern holen sich Arme und Obdachlose am Imbiss immer noch Bockwurst mit Brötchen. Die anderen - in den Ländern des globalen Südens - hungern. Ihnen stehen oft nur proteinarme Knollen und minderwertige Getreidearten zur Verfügung. Längst ist klar geworden, dass Fehlernährung, Hunger, Artensterben und Klimawandel miteinander verknüpfte Probleme darstellen.

Mit der »Planetary Health Diet« haben internationale Experten nun Richtwerte für eine maßhaltende Welternährung entwickelt, die die Gesundheit aller Menschen fördert und zugleich die planetaren Grenzen respektiert. Beteiligt waren 37 Expertinnen und Experten aus 16 Ländern, darunter Klimaforscher und Ernährungswissenschaftler. Sie bildeten die sogenannte EAT-Lancet-Kommission. Neben der medizinischen Fachzeitschrift »Lancet« gehört die norw...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.