Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die ersten Salven des Krieges

Der Geheimauftrag der »Schleswig-Holstein« und die Helden der polnischen Westerplatte

  • Von Horst Diere
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Zu allen Zeiten gab es Schiffe, deren Namen gleichsam zu Symbolen geschichtlicher Ereignisse und Vorgänge wurden. Für den Beginn des Zweiten Weltkrieges mit dem Überfall Hitlerdeutschlands auf Polen vor 80 Jahren steht dafür der Name des deutschen Linienschiffs »Schleswig-Holstein«. Nach wie vor gelten vielfach die aus ihren Geschützen am 1. September 1939 um 4.47 Uhr abgefeuerten Salven auf die polnischen Befestigungen der Danziger Westerplatte als die ersten Schüsse des Krieges. Doch der war bereits in vollem Gange, denn mehrere hundert Kilometer südlich hatten schon 20 Minuten früher deutsche Bombenflugzeuge die polnische Kleinstadt Wielau nahe der damaligen deutsch-polnischen Grenze angegriffen und ein Massaker unter der Zivilbevölkerung angerichtet. 1200 Menschen fielen dem barbarischen Akt zum Opfer und 70 Prozent der Stadt wurden zerstört.

An der Küste der Ostsee aber scheiterte inzwischen der Plan einer schnellen handstrei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.