Die Freundschaft bröckelt

Die VAE bombardiert in Jemen Truppen des Präsidenten Hadi - eines Verbündeten

  • Von Philip Malzahn
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition im Jemen hat nach eigenen Angaben Luftangriffe auf eine Stellung der Huthi-Rebellen geflogen. Bei den Angriffen auf eine militärische Einrichtung in Dhamar südlich der Hauptstadt Sanaa werden über 100 Todesopfer befürchtet.

Der Angriff erfolgt zu einer Zeit wachsender Spannungen. Denn am vergangenen Donnerstag stieß Abed Rabbo Mansur Hadi, Präsident der international anerkannten Regierung in Jemen, einen regelrechten Hilfeschrei aus. Er bat Saudi-Arabien, Anführer der gegen die Huthi-Rebellen kämpfenden Militärkoalition, in den Machtkampf um die Interimshauptstadt Aden zu intervenieren. Die Luftwaffe der Vereinigten Arabsichen Emirate (VAE) würde Bomben über Aden abwerfen und somit den Putschversuch des Südlichen Übergangsrats (SÜR) unterstützen.

Anfang August hatte der SÜR, der eigentlich Seite an Seite mit der offiziellen Regierungsarmee kämpft, sich plötzlich gegen Hadis Truppen gewend...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.