AfD stark im Kohlerevier und an der Grenze

Die SPD gewann 25 der 44 Wahlkreise, die CDU zwei, Grüne und Freie Wähler je einen, die LINKE keinen einzigen

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Am Wahlsonntag vor dem Potsdamer Landtag

Die AfD-Anhänger in Brandenburg haben den Meinungsforschern zufolge ein Problem mit der Zuwanderung und mit der Kriminalität. Überdurchschnittlich stark abgeschnitten hat die Partei bei der Landtagswahl am Sonntag im Braunkohlerevier in der Niederlausitz. Das Revier steht mit der geplanten Schließung der Kraftwerke und Tagebaue bis spätestens 2038 vor einem tiefgreifenden Strukturwandel. Außerdem konnte die AfD besonders im Gebiet an der polnischen Grenze punkten sowie in Wahlkreisen, die zu den schrumpfenden Regionen Brandenburgs gehören.

Die Grünen sind ungewöhnlich stark im nördlichen Teil von Potsdam, wo ihre Kandidatin Marie Schäffer einen Landtagswahlkreis gewinnen konnte. Das ist einmalig in Brandenburg und sogar einmalig in Ostdeutschland. Außerdem schlug sich Spitzenkandidatin Ursula Nonnemacher beachtlich in einem nördlich von Potsdam gelegenen Wahlkreis, den ihr und der ebenfalls gut positionierten Ines Jesse (SPD) aber...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 673 Wörter (4689 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.