Abwesender

Personalie

  • Von Bahareh Ebrahimi
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Vor dem 76. Filmfestival von Venedig war vor allem von einem Regisseur die Rede: Roman Polanski. Zum einen wurde gefragt, warum der französisch-polnische Filmemacher, dem bei Auslieferung in die USA eine Anklage wegen Vergewaltigung droht, überhaupt um den Goldenen Löwen konkurriert. Zum anderen wurde spekuliert, ob der 86-Jährige nun zur Premiere seines neuen Films »J’accuse« nach Italien kommt.

Polanski kam weder zur Pressekonferenz noch zur Premiere. Stattdessen hat er sich in einem Interview mit dem französischen Schriftsteller Pascal Bruckner zu dem Film geäußert. In »J’accuse« beschäftigt er sich mit ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 305 Wörter (2029 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.