Stumme Arbeit am Geschlechtswerkzeug

Gegen die heile Welt: Heute beginnt das Fantasyfilmfest, das in mehreren Städten neue Thriller, Horror- und Science-Fiction-Filme präsentiert

  • Von Thomas Blum
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Wir sehen einen Klumpen Männer, die meisten von ihnen nur mit Unterhosen und Socken bekleidet, dicht aneinandergedrängt in einem tristen Raum herumstehen oder -kauern. Eine rote Signalleuchte taucht den kellerähnlichen kargen Warteraum in ein dämmeriges Licht. Die Kamera fährt an den tendenziell unfroh wirkenden Gesichtern und unförmigen Körpern entlang, die sich in unterschiedlichen Stadien des Verwelktseins befinden. Einige der Männer haben die Hand in ihrer Unterhose, kneten in ihrem Schritt herum, massieren sich die Geschlechtswerkzeuge, arbeiten stumm an einer Erektion. Die Signalleuchte wechselt von Rot zu Grün, ein Alarm ertönt, woraufhin die Männerhorde, einem Animateur folgend, aus dem Raum strömt, einer nackten knienden Blondine entgegen. So beginnt die todtraurige und auf einer wahren Geschichte basierende Filmkomödie »Mope«.

Bei der in dem Raum zusammengezwängten Gruppe, die wir betrachten, handelt es sich um die männlichen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 978 Wörter (6727 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.