Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die CDU zerlegt sich

Im Streit um die Wahl des neuen Fraktionsvorsitzenden brechen die altbekannten Grabenkämpfe wieder aus

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die CDU-Landtagsfraktion hat sich am Dienstag mehrheitlich dafür entschieden, keine Wahl des Fraktionsvorsitzenden vorzunehmen. Das merkwürdige Resultat - der Entschluss wurde mit neun zu sechs Stimmen gefasst - verkündete anschließend der bisherige CDU-Fraktionschef Ingo Senftleben, der auch CDU-Landesvorsitzender ist und bei der Landtagswahl am 1. September der Spitzenkandidat der Partei war.

Es habe den Wunsch gegeben, sofort diese Frage zu entscheiden, informierte Senftleben. Angesichts der aktuellen Situation habe sich eine Mehrheit der Abgeordneten jedoch dafür entschieden, die Wahl auf die Zeit nach den Sondierungsgesprächen zu verlegen.

Senftlebens Worten war zu entnehmen, dass ihm nach der Wahldebakel der Wind auch innerparteilich mächtig ist Gesicht bläst. Er verstehe sich als Brückenbauer, formulierte er. im Landesvorstand habe er angeboten, dies...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.