Partei für die ganz normalen Leute sein

Dietmar Bartsch plädiert für gründliche Konsequenzen aus der Niederlage der Linkspartei

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Der Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke, Dietmar Bartsch

Herr Bartsch, Sie sprechen sich nach den Wahlen vom Wochenende für einen baldigen Parteitag aus. Ein Sonderparteitag also, um aus der Krise der LINKEN zu finden?

Kein Sonderparteitag. Ich plädiere dafür, den planmäßigen Parteitag zeitnah nach den Bürgerschaftswahlen in Hamburg und den Kommunalwahlen in Bayern durchzuführen, um danach genügend Zeit zur Vorbereitung der Bundestagswahl zu haben. Zunächst aber müssen wir gründlich in die Analyse unserer Niederlagen gehen. Daraus sollten wir dann strategische und inhaltliche Konsequenzen ziehen. Auf der Grundlage kann dann der nächste Parteitag die notwendigen Entscheidungen treffen. Wir müssen und werden aber zunächst gemeinsam all unsere Energie dafür aufwenden, dass Bodo Ramelow Ministerpräsident bleibt. Das ist zentral für uns alle, vor allem aber für Thüringen.

Was macht den Parteitag dann so dringlich, wenn es nicht um einen Sonderparteitag geht?

Noch einmal: Ich bin ge...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 960 Wörter (6059 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.