Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erst gerettet, nun erneut bedroht

Das bekannte Café Filou und drei Häuser in Kreuzberg wurden an einen Immobilieninvestor verkauft

  • Von Georg Sturm
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Café Filou ist das Herz des Reichenberger Kiezes in Kreuzberg - es soll nun gemeinsam mit dem Haus, in dem es sich befindet, von einem Immobilieninvestor mit Sitz in Luxemburg aufgekauft werden. Neben der französischen Bäckerei sind die drei Häuser in der Reichenberger Straße 86 und 86 a sowie der Glogauer Straße 9 betroffen. Die Anwohnerinitiative GloReiche Nachbarschaft, deren Namen sich aus den beiden Straßennamen zusammensetzt, protestiert gegen den Verkauf der Häuser und fordert den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg auf, von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch zu machen.

Im Reichenberger Kiez wurde bereits in der Vergangenheit Stadtgeschichte geschrieben: Nach wochenlangem Protest gegen die bevorstehende Schließung des Filou konnten die Anwohner*innen im März 2017 den Erhalt des Cafés bejubeln. Mit Unterstützung des ehemaligen Kreuzberger Bundestagsabgeordneten Hans-Christian Ströbele gelang e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.