Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Machtkampf beeinflusst Sondierung

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die brandenburgische SPD begann am Donnerstag, erst mit der CDU und dann mit der LINKEN die Möglichkeiten auszuloten, eine Koalition zu bilden. Die CDU hat allerdings selbst ihre Aussichten geschmälert, Regierungspartei in Brandenburg zu werden. Denn in der Fraktion ist ein Streit um den Parteivorsitzenden Ingo Senftleben ausgebrochen. Senftleben weiß, welche Schwierigkeiten sich daraus ergeben. »Es ist klar, dass wir als einer von am Ende drei möglichen Partnern genauso Stabilität aufweisen müssen wie die anderen Partner«, sagte er am Donnerstag. Er verwies auf die nun am Dienstag geplante Wahl der CDU-Fraktionsspitze. »Bis dahin werden wir Gespräche führen und hoffen darauf, dass wir gemeinsam auf einen Weg kommen.«

Senftlebens Widersacher Frank B...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.