Die Rückkehr der Bananen-Pest

Ein für die beliebte Frucht gefährlicher Pilz hat sich bis in die Länder ausgebreitet, die hiesige Supermärkte füllen. Ein Gegenmittel fehlt bisher.

  • Von Knut Henkel
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.
Bei pilzinfizierten Bananenpflanzen sterben Blätter vorzeitig ab.

Agrocalidad« steht auf den Westen der Beamten, die im Hafen von Machala im Einsatz sind. Eine grüne Pflanze umrahmt von einem bunten Kreis prägt das Logo der Regierungsorganisation, die verhindern soll, dass der zweitwichtigste Exportsektor des Landes von einem Pilz in Mitleidenschaft gezogen wird. Ecuador ist mit fünf Millionen Kisten Bananen pro Woche weltweit der wichtigste Exporteur der krummen gelben Südfrucht. »Sanibanano« heißt das Programm des Landwirtschaftsministeriums, das darüber wachen soll, dass ein Pilz nicht eingeschleppt wird, der derzeit weltweit Schlagzeilen macht: TR4 oder »Raza cuatro«, wie er in Lateinamerika genannt wird.

80 Prozent der weltweiten Produktion sind gefährdet

Wissenschaftlich korrekt heißt der Pilz »Fusarium oxysporum f. sp. Cubense, Tropical Race 4« und gegen die mikroskopisch kleinen, runden Sporen, die sich im Boden festsetzen, ist kein Kraut gewachsen, so Randy Ploetz, emeritierter Profe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1251 Wörter (8419 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.