Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unverschuldeter Fehlstart

Markus Drescher über die Folgen des Lehrermangels

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: 1 Min.

Aller Anfang ist schwer, auch und besonders der Start in die Schullaufbahn. Für die ABC-Schützen ist die Schule eine neue Welt; dort beginnt, wie Erwachsene gerne betonen, der Ernst des Lebens. Das klingt zwar oberlehrerhaft, aber es ist dennoch richtig. Von guter Bildung und einem (guten) Schulabschluss hängt ungemein viel ab. Und die ersten Schuljahre entscheiden mit darüber, wie die Chancen für die Kinder stehen, dies zu erreichen. Unterrichtsausfall, überforderte Lehrkräfte und daraus folgende Wissenslücken können sich da katastrophal auswirken. Umso mehr, wenn schon im Kindergarten die nötige Förderung der Kleinen wegen Erzieher- und Geldmangel zu kurz kam. Besonders betroffen: Kinder, deren Eltern nicht die Möglichkeiten haben, (vor-)schulische Defizite außerschulisch mit hohem finanziellen Aufwand auszugleichen.

Obwohl die Probleme bekannt sind und durchaus an Lösungen gearbeitet wird, droht zu vielen Kindern ein unverschuldeter Fehlstart. Denn eine schnelle Lösung ist wohl auch mit Quereinsteigern nicht in Sicht - auch die müssen gefunden und vor allem angemessen qualifiziert werden. Das geht nicht von heute auf morgen in dem Ausmaß, das die Versäumnisse mittlerweile angenommen hat. Generell muss man deshalb zu dem Schluss kommen: Hausaufgaben nicht gemacht, setzen, sechs!

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln