Nicht der Zehner in der Waschmaschine

LINKE fordert im Kampf gegen Geldwäsche Transparenzregister für Immobilien

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Als Mafioso würde ich in Deutschland investieren«, erklärte der sizilianische Oberstaatsanwalt Roberto Scarpinato einst in einem Interview. Dass dies nicht nur dahergesagt war, beweisen Fälle wie diese: Vergangenen Dezember kam es zu einem konzentrierten internationalen polizeilichen Großeinsatz gegen die italienische ’Ndrangheta. Das Bundeskriminalamt durchsuchte dabei mit 440 Beamten 65 Objekte, neben dem Verdacht des Drogenhandels ging es auch um Geldwäsche. Mit im Zentrum stand die sogenannte Erfurter Gruppe, eine Mafia-Zelle, die seit den 1990er Jahren mehrere Restaurants in Thüringen eröffnet haben soll, um dort Geld zu waschen.

100 Milliarden Euro Schwarzgeld werden Schätzungen zufolge jährlich hierzulande gewaschen. Der Grund sind vergleichsweise lockere Transparenzvorschriften und wenig Verfolgungsdruck. Auch dass man unbegrenzt mit Bargeld bezahlen kann, macht Deutschland zu einem Eldorado für Kriminelle. Besonders der ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 595 Wörter (4414 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.