Netanjahus letztes Aufbäumen

Israels Premierminister droht im Wahlkampf mit der Annexion des palästinensischen Jordantals

  • Von Philip Malzahn
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der israelische Wahlkampf geht in die heiße Phase. Zuerst verkündete Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, im Falle seiner Wiederwahl das gesamte Jordantal annektieren zu wollen. Noch am selben Abend, bei einer Wahlkampfveranstaltung in einer Stadt im Süden des Landes, ertönten die Warnsirenen und Netanjahu wurde schnell von der Bühne in Sicherheit gebracht. Zwei Raketen waren von militanten Palästinensern aus dem Gazastreifen abgefeuert worden.

Verletzt wurde dabei niemand - das israelische Abwehrsystem »Eiserne Kuppel« fing beide Raketen ab. Stattdessen flog die israelische Luftwaffe noch bis spät in die Nacht Vergeltungsangriffe auf Ziele im Gazastreifen.

Dass sich in Israel kurz vor der Wahl Politiker zu großen Versprechen durchringen, ist keineswegs außergewöhnlich. Dieses Mal ist der Sieg Benjamin N...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 384 Wörter (2645 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.