Die Deutsche Marine hebt ab

Ein NATO-Manöver in der Ostsee kann dazu beitragen, die Region in einen neuen Kalten Krieg zu ziehen

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Warnemünde, Hohe Düne 30. Das Tor zum Marinestützpunkt ist durch schwer bewaffnete Soldaten und mit NATO-Draht gesichert. Man habe den Nachbarn erklärt, dass sie sich keine Sorgen machen müssten. Es sei nur ein Manöver. »Endlich mal was los!«, sagt eine Soldatin unterm Helm, mit Schutzweste und Sturmgewehr. Sie lacht. Auch Andreas Krause, ihr Chef und der Chef aller deutschen Marinesoldaten lacht. Er hat gute Laune. Die Sonne scheint, die Korvetten »Oldenburg« ist auslaufbereit, die geladenen Gäste zahlreich an Bord.

Der Inspekteur der Deutschen Marine will mit Kollegen aus anderen Streitkräften sowie ein paar Presseleuten ins Manöver schippern. Krause ist 62 und »in der Ostsee groß geworden. Als U-Boot-Fahrer«. Was impliziert: Das Gebiet, in dem seine Truppen heute üben, war damals Feindesland. Dafür sorgte die Volksmarine der DDR, die den Stützpunkt Hohe Düne gleichfalls nutzte.

»Es war die Zeit der Blockkonfrontation und w...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1446 Wörter (9781 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.