Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Über Koalition geredet und Kaffee gekocht

Potsdam. Das Sondierungsgespräch von SPD, Grünen und LINKE in Brandenburg hat länger gedauert als von den Sozialdemokraten erwartet. Nach etwa fünfeinhalb Stunden ging am späten Sonntagabend in Potsdam das zweite Treffen über eine mögliche Koalition zu Ende. Mit einem so langen Gespräch habe man in der SPD-Landesgeschäftsstelle im Regine-Hildebrandt-Haus nicht gerechnet, sagte SPD-Generalsekretär Erik Stohn. Es zeige sich, dass es bei einer Dreier-Konstellation größeren Gesprächsbedarf gebe. »Die zweite Runde Kaffee habe ich dann selber gekocht«, die Assistenz sei schon längst weg gewesen. Schwerpunktthemen waren Stohn zufolge Klima, Energie, innere Sicherheit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.