Johnson will keinen Brexit-Aufschub

Europäische Union und das Vereinigte Königreich intensivieren Gespräche zum geplanten EU-Austritt

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Treffen des britischen Premierministers Boris Johnson mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat am Montag keine inhaltlichen Ergebnisse gebracht. Zuvor hatte der österreichische Außenminister der Regierung in London gedroht. Alexander Schallenberg sagte, dass das Treffen die letzte Chance sei, um noch eine Einigung über den EU-Austritt des Vereinigten Königreichs zu erzielen. Wenn Johnson am Montag nicht »mit etwas Neuem im Gepäck zum Gespräch« komme, »dann gibt es ehrlicherweise auf unserer Seite keinen Bedarf mehr«, sagte Schallenberg. Dann werde es einen harten Brexit geben.

Ganz so dramatisch sah es die EU-Kommission nicht. Nach dem Treffen mit Johnson in Luxemburg teilte sie mit, dass die britische Seite keine umsetzbaren Vorschläge zur Lösung der Nordirlandfrage unterbreitet habe. Allerdings sollen die Gespräche nun intensiviert werden. Nach Angaben der britischen Regierung...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 432 Wörter (2890 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.