• Kultur
  • Black-Metal-Band Mgła

Durch die Geisterbahn

Schön und hässlich: »Age of Excuse«, das neue Album der umstrittenen polnischen Black-Metal-Band Mgła

  • Von Christian Klemm
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Dieses Jahr gibt es drei Metal-Alben, die in den Bestenlisten am Ende des Jahres auftauchen werden: »Revelations of Oblivion« der verdienten Death-Metal-Gruppe Possessed (USA), »The Course of Empire« von Atlantean Kodex (Epic Metal aus Deutschland) und »Age of Excuse« der Black-Metal-Band Mgła. Ohne großes Mediengewese ist letzteres Album kürzlich auf die Menschheit losgelassen worden: eine Platte, die nahtlos an das vergangene Album, »Exercises in Futility«, anknüpft.

Doch bei Mgła (polnisch für »Nebel«) gibt es einen Haken. Einen, der ziemlich spitz und verrostet ist: Der Band wird nämlich vorgeworfen, in die Neonaziszene verstrickt zu sein.

Das »Linke Bündnis gegen Antisemitismus München« veröffentlichte im April im Vorfeld eines Konzertes von Mgła und Deus Mortem (ebenfalls aus Polen) im Münchner Kulturzentrum Backstage einen offenen Brief. Darin hieß es: »Aufgrund antisemitischer und rassistischer Aussagen einzelner Band...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 746 Wörter (4808 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.