Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erfolgreich emanzipiert

Kein Verein der Welt gewann mehr Olympiamedaillen und Weltmeistertitel als der SC DHfK Leipzig. Grund zum Feiern gibt am 65. Geburtstag aber nicht nur die Vergangenheit

  • Von Tom Bachmann, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die große Geburtstagsparty mit mehr als 3500 Gästen stieg schon ein paar Tage vor dem eigentlichen Jubiläum. Bereits am vergangenen Wochenende feierte der SC DHfK Leipzig seinen 65. Geburtstag - beim Handballspiel seines Bundesligisten gegen Göppingen. »Das war für uns die perfekte Bühne, da kann man ruhig etwas eher feiern«, sagt Vereinspräsident Bernd Merbitz. Am eigentlichen Geburtstag, den 20. September, lässt man es beim erfolgreichsten Klub der Welt eher ruhig angehen.

Natürlich ist die Geschichte des SC DHfK auch mit dem Dopingsystem der DDR verbunden. Die Deutsche Hochschule für Körperkultur (DHfK) galt als Keimzelle des sogenannten Sportwunders des kleinen, sozialistischen Landes. In Leipzig wurden die Fachleute und Sportler ausgebildet, die dazu beitrugen, dass sich die DDR zu einer der führenden Sportnationen der Welt entwickeln konnte. Viele Erfolge wurden durch chemische Manipulation erreicht, bei anderen bleibt zumin...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.