Ewig uneinig in Israel

Herausforderer Benny Gantz verpasst den großen Coup. Premier Benjamin Netanjahu muss trotzdem zittern

  • Von Oliver Eberhardt, Tel Aviv
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Frühmorgens gegen fünf lief der Abgeordnete Israel Katz, bislang Außen-, Verkehrs- und Geheimdienstminister, durch die Halle, die seine Partei Likud für ihre Wahlparty gemietet hatte. Arbeiter waren schon dabei, Tische zusammenzuklappen: »Wäre es nicht besser, wenn wir alles für die nächste Wahl da lassen?«, rief einer von ihnen dem Politiker zu. Der blickte gequält und wütend auf den Fragenden, besann sich dann der anwesenden Journalisten und setzte sein bestes Medienlächeln auf: »Wir werden eine stabile Regierung bilden.«

Doch danach sieht es nicht aus: Zum zweiten Mal innerhalb von sechs Monaten wurde am Dienstag in Israel ein neues Parlament gewählt. Und eine weitere Neuwahl ist derzeit eine ernstzunehmende Option. Denn zwar liegen der Likud von Regierungschef Benjamin Netanjahu und die im April erstmals angetretene Blau-Weiß-Liste des Ex-Generalstabschefs Benny Gantz mit 31 bis 32 der 120 Mandate gleichauf - am Mittwochmittag...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 619 Wörter (4184 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.