Gesegnet mit schwerem Geschütz

Rostock: Die Bundespolizei tauft ein neues Einsatzschiff

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Dass am Kreuzfahrtterminal in Rostock-Warnemünde Riesenpötte anlegen, ist ein vertrautes Bild. Am Mittwoch jedoch lag da ein blaues Fahrzeug der Bundespolizei mit der Aufschrift BP 82 am Rumpf. Es war über die Toppen geflaggt und wurde feierlich auf den Namen »Bamberg« getauft, gesegnet und in Dienst gestellt. Daran ist zunächst nichts ungewöhnlich. Die Küstenschutztruppe wechselt nach und nach die von der DDR-Volksmarine »geerbten« Boote aus. Vor zwei Monaten wurde die »Potsdam« als erstes von drei neuen, baugleichen Fahrzeugen in Dienst gestellt, die »Bad Düben« wird folgen.

Die jeweilige Besatzung besteht aus 14 Polizistinnen und Polizisten, die ihren Dienst in zwei Wachen versehen. In besonderen Situationen kann Platz für insgesamt 34 Spezialkräfte geschaffen werden. Mit ihrem dieselelektrischen Antriebssystem und der modernen Abgasnachbehandlung setzt der Schiffstyp Maßstäbe. Doch nicht nur damit. Die neuen, gut 86...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.