»Links geblinkt und rechts abgebogen«

Späte Selbstkritik von Bewerbern für SPD-Vorsitz bei Regionalkonferenz in Hamburg

  • Von Reinhard Schwarz
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Die Bewerber für den Parteivorsitz auf der SPD-Regionalkonferenz in Hamburg

Wie kommt die SPD aus ihrem Tief? Diese Frage stand im Raum bei der 13. Station von »Die Tour«, während der sich die Kandidat*innen-Duos für die Wahl zum Parteivorsitz vorstellen. Sieben »Tandems« präsentierten sich unter dem Motto »Jetzt entscheiden wir die Zukunft« im Veranstaltungszentrum Kampnagel in Hamburg vor rund 800 Parteimitgliedern, von insgesamt rund 12 000. Deutlich wurde: Die Partei ist angesichts der desaströsen Wahlergebnisse zutiefst verunsichert. Auch die Bewegungen zur Klimarettung beschäftigen die Mitglieder. Von daher redeten viele der Kandidat*innen nicht - wie sonst üblich - schönfärberisch herum, sondern sprachen Klartext. »Wir haben links geblinkt und sind rechts abgebogen«, sagte etwa Hilde Mattheis aus Baden-Württemberg und Vorsitzende des Forums Demokratische Linke 21 und kritisierte: »Wir sind einem neoliberalen Mainstream gefolgt.«

Es gebe eine Glaubwürdigkeitslücke der Sozialdemokratie, diagnostizier...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 660 Wörter (4536 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.