• Politik
  • Rasse als soziales Konstrukt

Jenaer Kontinuitäten

Der Biologe Uwe Hoßfeld über »Rasse« als soziales Konstrukt und die Verantwortung der Wissenschaften

  • Von Ulrike Wagener
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In der vergangenen Woche veröffentlichten Sie mit Kollegen eine Erklärung, in der sie klarstellen, dass »Rasse« sich nicht aus einer biologischen Wirklichkeit ableitet, sondern das Ergebnis von Rassismus ist. Was heißt das im Klartext?

Die Einteilung der Menschen in »Rassen« war und ist zuerst eine soziale und politische Typenbildung, gefolgt und gestützt durch eine anthropologische Konstruktion. Die Grundlage dafür waren willkürlich gewählte Eigenschaften, wie etwa Haarstruktur, Hautfarbe oder Schädelform. Hautfarbe als Kategorisierungsmerkmal ist dabei genauso absurd wie die Unterscheidung in »wollhaarig« und »schlichthaarig«, weil wir heute wissen, dass wir bis vor 6000 bis 8000 Jahren alle dunkel pigmentiert gewesen sind und sich erst durch die Migration der Menschen in den Norden, wo sie weniger Sonnenstrahlung ausgesetzt waren, die Haut angepasst hat, um Vitamin D synthetisieren zu können. Es handelt sich dabei um Kategorien...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 594 Wörter (4125 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.