Unverstellte Sicht auf alles

Der Fernsehturm wird 50 Jahre alt – man sieht sie ihm nicht an.

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Man hätte erwarten können, dass zumindest die Berliner von dem ganzen Rummel, der in all den Jahren seit dem Baubeginn 1965 um den UKW- und Fernsehturm am Alexanderplatz gemacht wurde, irgendwann einmal die Nase voll haben. Aber nichts da! Die silbrig glänzende Kugel mit ihrer Aussichtsetage in 203,78 Metern Höhe erfreut sich seit der Eröffnung des Turms anlässlich des 20. Jahrestages der DDR ungebrochener Beliebtheit. Im Durchschnitt passieren derzeit 1,2 Millionen Gäste pro Jahr die Einlassschleusen, nur 320 dürfen zeitgleich hin᠆auf. Ende August wurde der insgesamt 60,9-millionste Besucher begrüßt, erzählt Dietmar Jeserich, der Sprecher der TV-Turm Alexanderplatz Gastronomiegesellschaft, die das höchste Wahrzeichen der Hauptstadt vermarktet.

Gefeiert wurde die Eröffnung damals, vor 50 Jahren, übrigens gleich zweimal: Dass sich die »führenden Repräsentanten« ausgerechnet am 3. Oktober, dem späteren Tag der Deutschen Einheit, zum...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1510 Wörter (10416 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.