»Wir müssen eindeutig sein«

Linksparteichef Riexinger will das Profil seiner Partei schärfen

  • Von Jana Frielinghaus
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Welche der vielen Gründe für die schlechten Ergebnisse der Linkspartei bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg sehen Sie als hausgemacht an?

Ein Problem ist, dass wir es nicht geschafft haben, das Gegengewicht zur AfD zu sein. Viele haben in Sachsen die CDU und in Brandenburg die SPD gewählt, damit die AfD nicht stärkste Kraft wird, obwohl das die Parteien sind, die durch ihre Politik der letzten 30 Jahre die soziale Spaltung verursacht haben. Wir als LINKE haben auch zu wenig eigenes Protestprofil gezeigt. Wir hätten der AfD niemals diese Rolle überlassen dürfen. Denn sie protestiert ja nicht gegen ungerechte Verhältnisse, sondern steht für das Treten nach unten. Was mich aber am meisten besorgt, ist, dass die LINKE im Osten tiefe strukturelle Probleme hat. Hier gehen aufgrund der Altersstruktur die Mitgliederzahlen zurück. Und es ist klar, dass der Aktivitätsgrad und die Präsenz vor Ort auf Wahlergebnisse große Auswirk...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.