»Warum wird immer noch Kohle verfeuert?«

Die 15-jährige Hamburgerin Raina Ivanova hat mit 15 Kindern und Jugendlichen eine Beschwerde beim UN-Kinderrechtsausschuss eingereicht

  • Von Philipp Hedemann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Klimakrise bedroht die Zukunft junger Menschen. 16 Kinder und Jugendliche aus zwölf Ländern haben deshalb am Montag eine Beschwerde beim UN-Kinderrechtsausschuss eingereicht. Die UNICEF-Exekutivdirektorin Charlotte Petri Gornitzka reagierte darauf mit Verständnis: »Vor 30 Jahren haben die Staats- und Regierungschefs allen Kindern ein historisches Versprechen gegeben, indem sie die Konvention über die Rechte des Kindes verabschiedet haben. Heute nehmen die Kinder die Staaten beim Wort.« Im Interview erklärt Mitunterzeichnerin Raina Ivanova, was sie sich jetzt erhofft.

Raina, was werft Ihr den Regierungen der Industriestaaten vor?

Unsere Regierungen haben sich mit der Kinderrechtskonvention verpflichtet, eine Umwelt zu schaffen, in der wir auch in Zukunft sicher und gesund leben können. Aber sie halten nicht, was sie versprochen haben. Stattdessen verstricken sie sich in Lügen und tun so, als sei alles in Ordnung. Aber das ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.