Werbung

Auf der falschen Fährte

Philip Malzahn über die neue EU-Position gegenüber Iran

  • Von Philip Malzahn
  • Lesedauer: 2 Min.

Die gemeinsame Erklärung Deutschlands, Frankreichs und des Vereinigten Königreichs, Iran sei für die Angriffe auf saudi-arabische Ölanlagen verantwortlich, ist eine klare Absage an das 2015 beschlossene Atomabkommen. Bislang hatten zumindest Frankreich und Deutschland den Schein erweckt, sich für eine Rückkehr der USA zu dem 2015 zwischen den UN-Vetomächten, Iran und der Bundesrepublik vereinbarten Abkommen einzusetzen. Mit diesem Richtungswechsel, in Form einer Schuldzuweisung ohne konkrete Beweise, unterstützen die größten EU-Staaten jene Politik, die den ganzen Schlamassel ausgelöst hatte.

Nur zu leicht lässt sich inmitten der vielen gegenseitigen Angriffe, Drohungen und Schuldzuweisungen vergessen, weshalb sich die Spannungen am Golf derzeit so hochschaukeln: Donald Trump hatte 2018 den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen und die Verhängung neuer Sanktionen einseitig beschlossen. Auslöser dafür war nicht etwa ein Verstoß Irans gegen die vereinbarten Richtlinien, sondern das Ego des US-Präsidenten, der einen besseren Deal als sein Vorgänger Barack Obama vereinbaren wollte.

Anscheinend teilen die größten europäischen Staaten mittlerweile diese Ansicht. Der neue EU-Kurs lässt sich deutlich an den Worten des britischen Premiers Boris Johnson messen. Der sagte dem US-amerikanischen Sender NBC, er glaube daran, dass US-Präsident Trump einen deutlich besseren Deal mit Iran aushandeln könne, einen »Trump-Deal«.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung