Ein Minoler - wie stolz das klingt

Jubiläumstreffen von knapp 200 ehemaligen Mitarbeitern des VEB Minol im Seehotel Zeuthen

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Improvisierte Minoltankstelle vor dem Seehotel Zeuthen

Auf dem Parkplatz vor dem Seehotel Zeuthen steht am Sonnabend eine der Tanksäulen aus den späten Jahren der DDR. Jeder hat sie gekannt, denn andere gab es gar nicht. Der volkseigene Betrieb VEB Minol hatte in Ostdeutschland das Monopol. Er betrieb 1989 knapp 1300 Tankstellen und beschäftigte fast 10 000 Mitarbeiter. Knapp 200 davon treffen sich am Sonnabend im Seehotel, darunter die ehemaligen Chefs der Tanklager im Rostocker Hafen und in Suhl. Die Mischung der Gäste ist bunt und reicht vom Vorstand, über Buchhalter und Tankwagenfahrer bis hin zu den Tankwarten. Es sind auch Frauen da, die fast von Anfang an mit dabei gewesen sind.

Tankwart, das war ein Facharbeiterberuf. Das gebe es heute nicht mehr, sagt Olaf Wagner. An Tankstellen arbeiten heutzutage oft nur Studenten oder andere angelernte Mitarbeiter, die lediglich die Tankrechnungen kassieren und Zubehör oder Snacks verkaufen, aber in der Regel bei Problemen beispielsweise m...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 534 Wörter (3518 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.