Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kreuzfahrtriese unter Polizeischutz

Nach Aktionen von Klimaaktivisten in Kiel und Helsinki: Blockaden auf der Ems befürchtet

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wird sich ein Boot von Umweltschützern dem neuen Kreuzfahrtriesen der Papenburger Meyer-Werft, der 334 Meter langen »Norwegian Encore«, in den Weg stellen? Werden Klimaaktivisten an Schleusen, Brücken oder an anderen taktisch günstigen Orten ausharren, um das 4000 Passagiere fassende Schiff auf seiner Tour zum Meer zu behindern? Offensichtlich geisterten solche Überlegungen rund um die Überführung durch die Gegend, begleitete doch ein Großaufgebot der Polizei zu Wasser, zu Lande und in der Luft die Tour. Mit Booten, Einsatzkräften an »neuralgischen« Stellen und Hubschraubern waren die Ordnungshüter an der Ems zugegen.

Doch ungestört bewegte sich der Kreuzfahrtkoloss am Montag und Dienstag vom Dock in Niedersachsen zum niederländischen Eemshaven. Ob es ernst zu nehmende Hinweise auf mögliche Blockaden gegeben hatte, wollte die Polizei nicht sagen. Vermutlich waren Aktionen im finnischen Helsinki und in Schleswig-Holstein der Auslös...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.