• OXI
  • China und der Westen

Die Verunsicherung

Chinas Aufstieg hält einem Westen in der Krise den Spiegel vor und stellt auch der Linken einige Denkaufgaben

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 10.0 Min.

Mit planwirtschaftlichen Methoden rollt China den Weltmarkt auf. Der anscheinend unaufhaltsame Aufstieg des Landes zur globalen Wirtschaftssupermacht verblüfft Konkurrenten und Ökonomen gleichermaßen«, so konnte man 2007 im »Spiegel« lesen: »Funktioniert der Kommunismus doch?«

Man kann die Titelgeschichte als Symptom einer Verunsicherung lesen, die schon vorher in den 1980er Jahren begonnen hat und die bis heute anhält. »Der schnelle Aufstieg Chinas zur Wirtschaftssupermacht ist vielen unheimlich: den Industriestaaten des Westens, weil sie um ihre Arbeitsplätze fürchten, den Politikern, weil sich die Kräfteverhältnisse auf dem Globus verschieben«, hieß es damals. Und im Prinzip hat sich an diesem Bild nicht viel geändert, jedenfalls nicht an dem, was als vorherrschende Meinung über das Riesenreich hierzulande gilt.

»Viele Deutsche halten China auch nach wie vor für eine Art große DDR und die Chinesen für ein konformistisches ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.