Auf der Route der Nordmänner

Vor 1000 Jahren landeten die Nordmänner als erste Europäer an den Küsten des heutigen Kanada. Im Expeditionsschiff kann man ihren Spuren heute folgen.

  • Von Michael Juhran
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.
Nahe Qassiarsuk schwimmen im Fjord fantastische Eisberge.

Das kleine Qassiarsuk ist ein unscheinbarer Ort an der Südwestküste Grönlands mit gerade einmal 75 Einwohnern. Ein paar Bauernhöfe, grasende Schafe und Pferde sowie ein planierter Schotterweg entlang der Küste eines langgezogenen Fjordes. Nur die Statue des Amerika-Entdeckers Leif Eriksson auf einer Felsklippe und der Nachbau eines nordischen Langhauses sowie einer kleinen Kirche am Rande der Bucht deuten darauf hin, dass dieser Ort die Keimzelle einer der größten Entdeckungen der Menschheitsgeschichte ist. Hier ließ sich im Jahr 985 Erik der Rote mit seinem Sohn Leif Eriksson sowie circa 800 weiteren Isländern nieder, nachdem er in seiner Heimat geächtet wurde - die erste permanente Siedlung von Europäern auf Grönland. Von seinem Hof »Brattahlid« aus starteten die Nordmänner den isländischen Sagas zufolge vier große Exkursionen, um die Küste des heutigen Kanada zu erforschen.

Landet man heute mit dem Expeditionsschiff im Fjord vo...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 881 Wörter (5849 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.