»Angriff auf die Rechte der Bevölkerung gestoppt«

Pedro Guerreiro von der Kommunistischen Partei über die Unterstützung der sozialdemokratischen Minderheitsregierung

  • Von Ralf Streck
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Kaum jemand erwartete 2015, dass die zerstrittene Linke in Portugal gemeinsam agieren und die Sozialisten (PS) von António Costa an die Regierung bringen würde. Wie blickt die Portugiesische Kommunistische Partei (PCP) auf dieses Bündnis der vergangenen vier Jahre?

Zum ersten Mal seit mehr als 40 Jahren ist die sozialistische Partei PS auf unsere Vorstöße für einen Dialog mit der PCP eingegangen, statt mit den Rechtsparteien anzubandeln. Es gab Differenzen und Möglichkeiten, da wir als Demokratische Einheitskoalition (CDU) aus Kommunisten, Grünen und Ökosozialisten in der Lage waren, Einfluss auf den politischen Rahmen zu nehmen. Wir wollten den Angriff auf die sozialen Rechte und Freiheitsrechte der breiten Bevölkerung stoppen, die Verarmungspolitik und Privatisierungen, also letztlich die Zerstörung unseres Landes.

Was war das zentrale Anliegen?

Es ging uns um einen Bruch mit der Politik der beiden Troikas. Da war die ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 699 Wörter (4605 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.