Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erdogan kündigt Offensive gegen Kurden an

Türkischer Präsident will eine Million Flüchtlinge in kurdischen Gebieten Nordsyriens ansiedeln

  • Von Jan Keetman
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Eine militärische Offensive in Nordsyrien hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan (AKP) schon häufiger in den Raum gestellt, so konkret wie am Wochenende noch nicht. Vor den Delegierten seiner Partei und dem türkischen Fernsehpublikum klang Erdoğan so, als stünde nur der genaue Zeitpunkt einer erneuten Intervention in Syrien nicht fest und als sei dieser sehr nah. Es werde einen Militärschlag geben - »sowohl aus der Luft als auch mit Bodentruppen«. Die Vorbereitungen seien getroffen, »unsere Einsatzpläne sind abgeschlossen, und die nötigen Anweisungen wurden erteilt«. Der Einsatz könne »heute oder morgen« beginnen.

Erdoğan geht es diesmal um ein großes Gebiet. In der UNO-Vollversammlung hielt er eine Karte Nordsyriens hoch, auf der eine dicke rote Linie gut 30 Kilometer von der türkischen Grenze entfernt eingezeichnet war. Die Linie läuft 480 Kilometer parallel zur syrischen Grenze u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.