Mindestens eine Preisträgerin

Literaturnobelpreis

Der Literaturnobelpreis und auch das Preisgeld von umgerechnet 830 000 Euro wird am Donnerstag gleich zweimal verliehen: Nach Vergewaltigungsvorwürfen im Umfeld der Schwedischen Akademie, die den Preis auslobt, musste die Preisvergabe im vergangenen Jahr verschoben werden. Nun wird sie nachgeholt. Der Missbrauchs- und Vergewaltigungsskandal vor zwei Jahren und seine Folgen hatten die mehr als 230 Jahre alte Akademie in ihren Grundfesten erschüttert. Er enthüllte im Inneren eine toxische Atmosphäre aus Übergriffen, Verschweigen und Einschüchterung.

Die Debatte begann im November 2017, als im Zuge der Weinstein-Affäre und der Bewegung MeToo bekannt wurde, dass Jean-Claude Arnault, ein der Akademie nahestehender Kulturfunktionär über Jahre hinweg 18 weibliche Mitglieder der Akademie, Frauen oder Töchter von Akademiemitgliedern und Mitarb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 393 Wörter (2730 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.