• Sport
  • Polizeigesetz in Baden-Württemberg

Gemeinsam gegen Willkür

Fußballfans in Baden-Württemberg demonstrieren gegen das neue Polizeigesetz

  • Von Christoph Ruf, Karlsruhe
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Auch die Freiburger Kurve rief zu den Protesten auf – und nimmt daran teil.

Wenn der Ligaalltag ruht, weil die Nationalmannschaften spielt, packt viele Fans die Reiselust. Die Darbietungen von Joachim Löws Spielern interessieren sie dabei wenig, auf dem Programm der »Groundhopper« stehen stattdessen Reisen zu den unteren Spielklassen im In- und Ausland. Auf Besuch aus Baden-Württemberg werden Vereine wie SK Rakovnik (dritte tschechische Liga) oder Skive IK (zweite dänische) auch an diesem Wochenende allerdings verzichten müssen, denn die Fanszenen im Südwesten demonstrieren zeitgleich gegen das geplante neue Polizeigesetz der grün-schwarzen Landesregierung. In Freiburg, Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim sind für Samstag Kundgebungen geplant, am Sonntagnachmittag findet eine Großdemo auf dem Karlsruher Schlossplatz statt.

Die baden-württembergischen Fanszenen befürchten nach einer möglichen Verabschiedung des neuen Polizeigesetzes noch mehr Repressionen, man drohe dann endgültig zur Zielscheibe »geheimdien...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 614 Wörter (4235 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.