Arbeitgeber muss nun liefern

Kuriere streikten beim russischen Onlinehändler OZON und setzten Gehaltsforderungen durch

  • Von Ewgeniy Kasakow, Sankt Petersburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Die Kunden werden Kompensation für verzögerte Lieferungen erhalten«, beteuert die Geschäftsführung des russischen Onlinehändlers OZON.ru in einer Mitteilung. Vorausgegangen war ein Streik der Kuriere, der für Verspätungen sorgte, nun aber beendet ist.

Das 1998 gegründete Unternehmen mit Sitz in Moskau ist einer der größten Onlinehändler im Land und gilt als das »russische Amazon«. Durchschnittlich 75 000 Bestellungen werden pro Tag in allen Ecken Russlands ausgeliefert. Doch in den vergangenen Tagen kam es in Sankt Petersburg zu einem Lieferengpass. Grund dafür: Die Kuriere waren am frühen Samstagmorgen in den Streik getreten. Das Unternehmen beziffert die Teilnehmer des Ausstands auf 40, andere Quellen sprechen von rund 200 Mitarbeitern. Tatsache bleibt aber, dass bereits am Montagmittag sechs der acht Forderungen vom Arbeitgeber angenommen wurden, woraufhin der Streik beendet wurde und sich die Lage allmählich wieder normalisierte.

D...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.